Der IRIS e.V. für Frauen und Familie

Im März 1990 gründeten engagierte Frauen der Stadt Halle die „Interessengemeinschaft für Frauen und Familie e.V.“. Dieser Verein setzte sich zum Ziel, ein Zentrum von Frauen für Frauen zu schaffen, ein Zentrum der Begegnung, Bildung und Beratung, aber auch der Zuflucht.
Aus dieser Initiative ging der IRIS e.V. für Frauen und Familie hervor, der seit September 1991 Träger des IRIS-Regenbogenzentrums in der Schleiermacherstr. 39 ist. Anliegen des Vereins ist die Förderung eines natürlichen Umganges mit Schwangerschaft, Geburt und Elternsein.
Der IRIS e.V. für Frauen und Familie ist seit 1995 anerkannter Träger freier Jugendhilfe.

Das IRIS-Regenbogenzentrum arbeitet nach dem Konzept einer ganzheitlichen lebensphasenorientierten Familienarbeit. Es ist ein multifunktionales Familienzentrum, wo Familienbildung und Beratung verbunden werden mit Alltagskommunikation und Erfahrungsaustausch, wo Platz ist für Selbsthilfegruppen und die Ausleihe von spezifischer Literatur. Wo den werdenden und jungen Eltern ein Pool von Fachkräften zur Verfügung steht, über Schwangerenberaterinnen, Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberaterinnen, Familientherapeutinnen, Erzieherinnen und Fachkräften für Anliegen in der Familienbildung.

Das Hauptaugenmerk unserer Arbeit liegt dabei auf einem natürlichen Umgang mit Schwangerschaft, Geburt und Elternsein. Junge Menschen, Eltern werden bei uns unterstützt, selbstbestimmt, an ihren natürlichen Bedürfnissen orientiert, Verantwortung für sich selbst, ihre Partnerschaft und ihre Familie zu übernehmen.

So finden die (werdenden) Eltern bei uns Unterstützung vor und nach der Geburt ihres Kindes. Die Familien werden dann beim Heranwachsen ihrer Kinder begleitet, wann immer sie diese Begleitung wünschen. Die meisten Angebote der Familienbildung sind integrativ.
Unsere Arbeit gilt auch den Kindern und Jugendlichen selbst, die in der Erziehungsberatungsstelle, der außerschulischen sozialpädagogischen Bildung und der Freizeitgestaltung im IRIS-Regenbogenzentrum eine Anlaufmöglichkeit finden.

Unsere Hauptzielgruppen sind:

  • (werdende) Mütter und Väter,
  • Mädchen und Frauen,
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie
  • Mitarbeiter in psychologischen, sozialen und medizinischen Berufen, die die o.g. Zielgruppen betreuen oder begleiten.
Geschichte

1991 begann mit Hilfe von Fördermaßnahmen der Stadt Halle und des Landes Sachsen-Anhalt sowie großer Eigeninitiative der Vereinsmitglieder der Ausbau des Hauses und die Errichtung einer Kontakt- und Beratungsstelle für Frauen und Familien.

Ende Oktober 1992 folgte die Einrichtung des Geburtshauses, in dem Frauen ihre Kinder selbstbestimmt gebären und Kinder sanft geboren werden konnten. Dieses Geburtshaus, das seinerzeit das erste in den neuen Bundesländern war, musste leider 2015 geschlossen werden, da die Höhe der Haftpflichtversicherung für geburtsbegleitende Hebammen nicht mehr aufzubringen ist.

In den Jahren nach 1992 wurde der Ausbau des zweiten Obergeschosses des Hauses zur Beratungsetage vorgenommen, in die die seit 1991 arbeitende Schwangerenberatungsstelle und eine staatlich anerkannte Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatungsstelle einzogen.

Gleichzeitig bildete sich eine Familienbildungs- und Begegnungsstätte heraus, deren Anliegen es ist, phasenorientierte Unterstützung für Familien zu gewährleisten. Besonders orientiert ist das IRIS-Regenbogenzentrum dabei auf werdende und junge Eltern.

Im Zusammenhang mit der Familienbildungsstätte wurde die Sanierung der Dachetage zur Unterbringung von TeilnehmerInnen und ReferentInnen von Workshops und anderen Gästen betrieben.

Die zwischenzeitlich gut etablierte Familienbildungsstätte erfuhr im Frühjahr 1998 eine räumliche Erweiterung durch den Ausbau des Untergeschosses. Seit dieser Zeit besitzt sie neben Kursräumen, Übernachtungsmöglichkeiten und einer Bibliothek auch Kreativräume, eine Küche, einen Keramikraum und eine Holzwerkstatt.

Um einen behindertengerechten Zugang zu unseren Angeboten zu gewährleisten, wurde im Jahr 2005 ein Treppenlift in unserem Haus eingebaut.

Seit Januar 2005 beherbergt das IRIS-Regenbogenzentrum eine Kindertagesstätte des Waldorf e.V.. Damit ist zu den vielfältigen Angeboten auch noch das Angebot der Kinderbetreuung gekommen.